Europapreis 2019 (bis 28.02.19)

Förderbekanntmachung zu "Europapreis"

Das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau hat mit Schreiben vom 18.12.2018 über folgende Fördermöglichkeit informiert:

Vom 4. bis 12. Mai 2019 findet die Europawoche statt.

Zudem schreibt die Staatskanzlei im Jahr 2019 wieder den Europapreis aus. Er richtet sich an Schulen, Klassen, Vereine, Bürgerinitiativen etc., und steht ganz im Zeichen der Europawahl 2019. Die Staatskanzlei zeichnet in der neuen Wettbewerbsperiode 1- max. 2-minütige Werbespots und Filme aus, die zur Wahlbeteiligung aufrufen. Bewerbern soll freigestellt bleiben, eigene Slogans zu entwickeln, die unter einen Aufruf zur Wahlbeteiligung subsumiert werden können. Aufrufe zu Wahlboykotten, parteipolitische oder demokratiefeindliche Spots werden von vornherein aus dem Wettbewerb ausgeschlossen. Auch muss vor Einreichung der Filmbeiträge und Spots sichergestellt sein, dass jegliches Bild- und Tonmaterial frei verwandt, vervielfältigt und öffentlich gezeigt werden darf. Die Verantwortung liegt bei den Autoren der Werbespots und Filme.

Der Europapreis ist mit 2.000 Euro (1. Platz), 1.000 Euro (2. Platz) und 500 Euro (3. Platz) dotiert. Eine unabhängige Jury wird über die besten Spots befinden und diese werden noch vor der Europawahl ausgezeichnet und in verschiedenen Medien veröffentlicht.

Werbefilme und Spots sollten bis zum 28. Februar 2019 bei der Staatskanzlei eingereicht werden (europa@stk.rlp.de).

 

 Sie finden alle relevanten Unterlagen und Informationen auch auf europa.rlp.de.

Europawoche 2019 (bis 15.03.19)

Förderbekanntmachung zu "Europawoche"

Das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau hat mit Schreiben vom 18.12.2018 über folgende Fördermöglichkeit informiert:

 

„Vom 4. bis 12. Mai 2019 findet die Europawoche statt. Die Themen für das Jahr 2019 sind:

  •  Die Wahl zum Europäischen Parlament 2019
  •  Rheinland-Pfalz in einem vereinten Europa
  •  Zukunft Europas
  •  Mehr Europa durch Mobilität?
  •  Freie Themenwahl

Bewerben können sich Schulen, Klassen, Bürgerinitiativen, Vereine, etc., die in dieser Woche oder in ihrer zeitlichen Nähe Europa in all seinen Facetten im Rahmen von Projekten zu den oben genannten Themengebieten in Rheinland-Pfalz lebendig werden lassen. Die Staatskanzlei kann Sie mit Informationsmaterial, sowie im Rahmen ihrer Möglichkeiten finanziell unterstützen.

Projektvorschläge sollten bis zum 15. März 2019 bei der Staatskanzlei eingereicht werden (europa@stk.rlp.de).

 

Sie finden alle relevanten Unterlagen und Informationen auch auf europa.rlp.de.

Land Mobil (bis 01.04.19)

Land Mobil

Das Kompetenzzentrum Ländliche Entwicklung der BLE hat im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) eine neue Bekanntmachung veröffentlicht.
Gegenstand der Bekanntmachung ist die Durchführung von Modell- und Demonstrationsvorhaben (MuD-Vorhaben) zum Thema „LandMobil – unterwegs in ländlichen Räumen“ im Rahmen des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung (BULE).

Mit „LandMobil – unterwegs in ländlichen Räumen“ sollen Modell- und Demonstrationsvorhaben auf den Weg gebracht werden, die die Mobilität der Menschen auf dem Land verbessern und damit einen Beitrag zur Sicherung von Teilhabe und Daseinsvorsorge leisten sowie die ländlichen Räume als Wohn- und Wirtschaftsstandorte stärken. Gesucht werden ausschließlich Vorhaben, die Modellcharakter haben und neue Themen oder Ideen aufgreifen.

Daher können nur Vorhaben gefördert werden, die ein festgelegtes Ziel zur Verbesserung oder Sicherung der Mobilität in ländlichen Räumen mit einer neuartigen Idee verwirklichen, neue Akteure der ländlichen Entwicklung einbeziehen oder eine Idee mit innovativen Mitteln umsetzen möchten und damit für andere ein wegweisendes Beispiel sein können.

Nicht förderfähig sind u.a. Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, Machbarkeitsstudien, die Erarbeitung von Konzepten ohne Bezug zu einem konkreten Umsetzungsprojekt sowie Software-Entwicklung.

Das Verfahren ist zweistufig angelegt: Zunächst besteht die Möglichkeit, eine Projektskizze einzureichen, in der das geplante Vorhaben einschließlich Finanzierungsplan knapp, aber möglichst präzise umrissen wird. Aus den eingegangenen Projektskizzen werden diejenigen Vorhaben ausgewählt, die anschließend zur Einreichung eines Förderantrages aufgefordert werden.

Die Bekanntmachung und alle weiteren Informationen finden Sie auf der BLE-Webseite:

https://www.ble.de/DE/Projektfoerderung/Foerderungen-Auftraege/Kompetenzzentrum-Laendliche-Entwicklung/LandMobil.html?nn=8905210

Dort haben wir auch häufig gestellte Fragen bei der Skizzeneinreichung für Sie bereitgestellt:

https://www.ble.de/SharedDocs/Downloads/DE/Projektfoerderung/LaendlicheReaume/landmobil_FAQ.pdf?__blob=publicationFile&v=2

Sollten Fragen bei der Einreichung einer Projektskizze dennoch offen bleiben, so stehen wir hierfür gern zur Verfügung:

land.mobil@ble.de

Beratungshotline für Skizzeneinreicher: 0228/6845-3177

 

Einreichungsschluss für Projektskizzen "Land Mobil" ist der 01.04.2019